Freistellung 1.1.3.5 ADR

Fragestellung:

Kann ich leere, ungereinigte Fässer (mit Restmengen an Gefahrgut) als kein Gefahrgut nach der Freistellung 1.1.3.5 ADR befördern, wenn ich geeignete Maßnahmen ergreife? Welche Maßnahmen sind geeignet?

Antwort:

Diese Freistellung nach 1.1.3.5. ADR verfolgt uns seit Jahren:) Es gibt ja immer die Frage, was sind geeignete Maßnahmen, die zur Beseitigung der Gefahren ergriffen werden können.

Manche meinen, wenn der Deckel gut verschlossen wird, dann ist das eine geeignete Maßnahme.

Nun gibt es in Deutschland die RSEB, dort findet sich eine Klarstellung dazu, was man unter geeignete Maßnahmen versteht.

Geeignete Maßnahmen sind demnach, wenn die Verpackungen z.B.

  • keine gefährlichen Dämpfe oder Reste enthalten, die freigesetzt werden können
  • vollständig entleert sind oder Restinhalte neutralisiert, gebunden, ausgehärtet, polymerisier oder chemisch umgesetzt sind.

Beispiel: Bei einer Farbe ist das Lösemittel verflogen, die Farbe ist ausgehärtet. Somit können keine Gefahren der Entzündbarkeit ausgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top
[docebo_sso_link text="Online Training"]
[logout_to_home]